Der Wolf ist zurück. Und nun?

Veröffentlicht am 18.06.2015 in Umwelt & Energie

Foto: Dirk Bernkopf

Fachgespräch mit Ministerin Siegesmund in Wölfis

„Die Anfragen der letzten Wochen zeigen, dass es in der Region Gesprächsbedarf zum Hiersein des Wolfes und den daraus resultierenden Folgen gibt“, konstatiert Dr. Werner Pidde. Da der größte Teil des neuen Wolfsreviers zum Kreis Gotha und zum Ilmkreis gehört, haben sich der SPD-Landtagsabgeordnete und seine Kollegin Eleonore  Mühlbauer gemeinsam für ein Treffen der Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Anja Siegesmund, mit Vertretern der anliegenden Gemeinden, den Landräte und den betroffenen Verbänden eingesetzt.

„Das Treffen soll zu einer Versachlichung beitragen. Dies sei auch wichtig für die Akzeptanz des Wolfes in der Region“, betont Mühlbauer.

„Deshalb freuen wir uns, dass die Ministerin kommt, um mit den Akteuren vor Ort ins Gespräch zu kommen“ so Pidde. Das Fachgespräch mit der Ministerin findet am 29.06.2015 in Wölfis statt.

Die Region um den Truppenübungsplatz Ohrdruf soll künftig als Wolfsgebiet ausgewiesen werden.  Vor allem der Schutz der Weidetiere wird ein Thema sein. Sie sind als Beutetiere durch den Wolf gefährdet, aber auch für die Bewirtschaftung und Erhaltung der Naturlandschaft sehr wichtig. Natürlich wird es auch um die Ängste und Sorgen in der Bevölkerung über das Hiersein des Wolfes gehen.  Dabei kann man aus den Erfahrungen der etablierten Wolfsgebiete wie Sachsen und Brandenburg profitieren. 

 

Meine Arbeit im Landtag

Mein SPD-Ortsverein

SPD Waltershausen

Kontakt

Thüringer Landtag 

Jürgen-Fuchs-Straße 1
99096 Erfurt

Telefon: +49 361 377-2337
Telefax: +49 361 377-2417


Wahlkreisbüro Waltershausen

Bremerstraße 2
99880 Waltershausen

Telefon: +49 3622 683-58
Telefax: +49 3622 683-59
E-Mail